19.07.11

OB Nimptsch: Keine Zustimmung zu Verlagerung von Arbeitsplätzen im Verteidigungsministerium

Quelle: Presseamt der Stadt Bonn

ib - Entschieden wendet sich Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch gegen Pressemeldungen, in denen kolportiert wird, er hätte prinzipiell nichts gegen eine Verlagerung von Arbeitsplätzen aus dem Bonner Verteidigungsministerium nach Berlin.

"Frei erfunden", so sein Kommentar. Er behalte sich rechtliche Schritte vor gegen angebliche Zitate von Sätzen, die er nie gesagt habe. "Ich wiederhole: Es hat einen konstruktiven Meinungsaustausch mit Minister de Maizière gegeben, der fortgesetzt wird", so Nimptsch. "Wir werden im Gespräch bleiben und eine gute Lösung finden."

30.07.2015

S 13 wieder ein Stückchen mehr „auf Schiene“ gesetzt: Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch unterzeichnet erste Kreuzungsvereinbarungen

ib - Nach der Unterzeichnung des Bau- und Finanzierungsvertrages zur S13 durch Bund, Land NRW und...

29.07.2015

Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch freut sich über gestiegene Zahl von Open-Air-Veranstaltungen in Bonn

Entwurf einer neuen Freizeitlärmrichtlinie deutet auf neue Handlungsspielräume für die Verwaltung...