23.05.12

Das Festspielhaus als Haus aller Bonnerinnen und Bonner: OB und Grießl werben gemeinsam für die Aktion "5000 x 5000"

Quelle: Presseamt der Stadt Bonn

ib - "5000 x 5000": Mit diesem in Bonn bislang einzigartigen Projekt möchte die Privatinitiative um IHK-Präsident Wolfgang Grießl einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung eines Festspielhauses leisten. Grießl und seine Mitstreiter möchten bis zu 25 Millionen Euro bei Unternehmen in Bonn und der Region sowie der Bevölkerung für den Bau des Festspielhauses einwerben. 5000 Beethoven- und Bonn-Freunde sollen gefunden werden, die je 5000 Euro für das rein privat zu finanzierende Festspielhaus stiften sollen - zum Beispiel fünf Jahre lang jeweils 1000 Euro pro Jahr.

Die Stadt Bonn unterstützt die Initiative "5000 x 5000", daher dankte Wolfgang Grießl heute (22. Mai) Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch an einem Präsentationsstand, der eigens für einen Fototermin vor dem Beethovendenkmal auf dem Münsterplatz aufgebaut worden war, für das Engagement der Stadtverwaltung.

"Bonn hat als Beethovenstadt die Chance, sich national und international in einzigartiger Weise zu profilieren", sagte Grießl. "Unseren bedeutendsten Sohn mit einem Festspielhaus zu würdigen, liegt nicht nur im Interesse der Unternehmen in Bonn und der Region. Ziel meiner Aktion ist auch, dass die Bonnerinnen und Bonner das Festspielhaus als "ihr Haus" ansehen, in dem sie zu kulturellen Ereignissen aller Art zusammenkommen." Es gäbe inzwischen Zusagen in Höhe von 2,5 Mio Euro, ließ Grießl wissen.

"Bonn ist eine an bürgerschaftlichem Engagement reiche Stadt", sagte OB Nimptsch. "Jetzt soll dieses Engagement erstmals in ein Bauwerk zu Ehren Beethovens gelenkt werden – es wäre wunderbar, wenn es gelänge, das Festspielhaus auch substanziell mit Geld aus der Bürgerschaft zu finanzieren."

In persönlichen Briefen an einige hundert Multiplikatoren hat OB Nimptsch um Spenden für das Projekt "5000 x 5000" geworben. Das Presseamt hat ein neues Faltblatt mit dem Titel "Von Bonn in die Welt: Ludwig van Beethoven" in den Sprachen Deutsch, Englisch und Chinesisch aufgelegt, das Bonn als Zentrum der nationalen und internationalen Pflege des Beethoven-Erbes präsentiert. Und nicht zuletzt kann die Privatinitiative seit Anfang Mai bis Anfang Juli die 36 Mega-Lightboards, die auf städtischem Grund im gesamten Stadtgebiet stehen, für eine Plakatkampagne nutzen.

01.09.2014

70 Nachwuchskräfte beginnen ihre Ausbildung bei der Stadt

Zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn bei der Stadtverwaltung begrüßte Oberbürgermeister Jürgen...

01.09.2014

SÜDWIND in Richtung Bonn

ib Bonn - Nach 23 Jahren in den Räumen einer alten Fabrik in Siegburg beginnt für das...